Musik-CD Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager
 

Das Lied der Moorsoldaten - Neuauflage

Eine umfangreiche CD-Dokumentation, zusammengestellt und herausgegeben vom Dokumentations- und lnformationszentrums (DIZ) Emslandlager. In inhaltlicher Kooperation mit dem Deutschen Rundfunkarchiv.

Kein anderes der in den Lagern der Nazis entstandenen Gefangenenlieder hat eine solche Popularität und Verbreitung erfahren wie das im KZ Börgermoor geschriebene "Lied der Moorsoldaten". Nicht von ungefähr halten es die Sänger Hein und Oss Kröher für eines "der wichtigsten Lieder des 20. Jahrhunderts".

Seine "Uraufführung" erlebte das Lied vor nunmehr 75 Jahren, am 27. August 1933: Als Reaktion auf eine Prügelorgie der SS veranstalteten die Häftlinge des Lagers Börgermoor an diesem Tag ein mehrstündiges Kulturprogramm, den "Zirkus Konzentrazani". Getextet von dem Bergmann Johann Esser und dem Schauspieler Wolfgang Langhoff, vertont von dem kaufmännischen Angestellten Rudi Goguel, bildete das "Moorsoldatenlied" den Schluss- und Höhepunkt des Nachmittags. Es war der Anfang einer Liedgeschichte, die für das 20. Jahrhundert wohl einzigartig ist.

2002 veröffentlichte das DIZ eine CD-Edition, die in mehr als 30 deutschen und internationalen Aufnahmen die Hörerinnen und Hörer mitnimmt durch die Wirkungsgeschichte des Lieds von seinen Anfängen bis zum Ende des Jahrhunderts. Ergänzend enthielten die Tonträger ein längeres Rundfunkgespräch, das 1974 mit dem Komponisten Rudi Goguel geführt wurde, eine fünfminütige Lesung von Wolfgang Langhoff aus seinem Buch "Die Moorsoldaten" sowie die Szene "Moorsoldaten" aus einer Hörspielfassung von Bertolt Brechts "Furcht und Elend des Dritten Reiches".

Die CD-Edition wurde seinerzeit rege nachgefragt. Da sie nur in kleiner Auflage erscheinen konnte, war sie entsprechend bald vergriffen. Aus Anlass des historischen Datums vor 75 Jahren hat das DIZ seine Edition überarbeitet und im August 2008 wiederveröffentlicht. Mit einem etwas reduzierten, aber immer noch 64 Seiten starken Beiheft zeigt die Produktion, dass das Lied durch alle Bearbeitungen, Verwendungen und Glättungen hindurch bis heute "lebendig" geblieben ist.

Interpreten CD 1
Kölner Saxophon Mafia - Wolfgang Langhoff: "Ankunft" (Lesung aus dem Buch "Die Moorsoldaten") - Ernst Busch & Chor der 11. Brigade - Topic Male Singers - Paul Robeson -Hans-Helmut Dickow u.a.: "Moorsoldaten" (von Bertolt Brecht) - Ulbrich-Quartett: "Musik für vier Instrumente. in memoriam: Lied der Moorsoldaten" (von Hanning Schröder) - Eva Busch - Rundfunkchor Leipzig - Kampfgruppenorchester von Radio DDR - Hermann Hähnel, Jugendchor Berlin & Orchester des Tanzensembles der DDR - Hein & Oss Kröher - Hannes Wader - Schalmeienorchester "Fritz Weineck" - Dany Bober - Gruppe Carl-von-Ossietzky - Willi Wagener.

Interpreten CD 2
Adriaan Stoet & Tjako van Schie - Rudi Goguel: Die Geschichte des "Moorsoldatenlieds" - Pete Seeger - Kostas Papanastasiou - Chorale du Collège Saint Joseph, Avignon - The Connolly Group - Perry Friedman, Don Paulin, Danielle Villière & Janna Carioli - Ondersteboven - Michael von der Heide - Welle: Erdball - Die Einsamen Stinktiere - Pi de la Serra & Carme Canela - ARGUS - Die Schnitter - Rosso Maltese - Reservoir Dogs - Radio Jazz Group Stuttgart.


Die CD-Dokumentation entstand mit finanzieller Förderung der Klosterkammer Hannover, der GEMA-Stiftung und der Hans Böckler Stiftung.
Herausgegeben vom DIZ Emslandlager in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv.


2-CD-Edition, 39 Tracks, 154 Minuten, 64 Seiten Booklet, ISBN 978-3-926277-17-6
Preis: EURO 18,00 zzgl. Versandkosten.

Die CD kann beim DIZ Emslandlager bestellt werden.